Grablicht auf einem Friedhof
Zierelement

Bestattung in Brandenburg

Erdbestattung, Feuerbestattung & Alternativen

Bei der Wahl der Bestattungsart gibt es verschiedene Dinge zu berücksichtigen: Der letzte Wille des Verstorbenen, das finanzielle Budget sowie die Möglichkeiten der Hinterbliebenen, eine Grabstelle zu pflegen. An dieser Stelle geben wir Ihnen einen allgemeinen Überblick über die vielfältigen Beisetzungs­möglichkeiten. Im persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne ausführlich über die Grabarten auf Ihrem Wunsch-Friedhof sowie auch über alternative Bestattungsformen.

Erdbestattung auf dem Friedhof

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg in einer Reihen- oder Wahl­grabstelle der Erde übergeben. In einem Reihengrab kann meist nur ein Verstorbener beigesetzt werden. Wahlgräber sind ein-, zwei- oder sogar mehrstellig. Das bedeutet, es können mehrere Familien­angehörige beigesetzt werden. Häufig werden auch Urnen noch nachträglich in Erdgräbern beigesetzt. Die Ruhefrist für eine Erdbestattung im Wahl- oder Reihengrab beträgt in Brandenburg an der Havel in der Regel 25 Jahre. Bei einem Wahlgrab ist die Ruhefrist verlängerbar, ein Reihengrab wird nach der vorgegebenen Zeit eingeebnet und neu vergeben.

Erdbestattung ohne Sarg? In Deutschland besteht bei der Erdbestattung grundsätzliche eine Sargpflicht. Es gibt jedoch Friedhöfe, auf denen gläubige Muslime auch in einem Leichentuch beerdigt werden dürfen. Hierfür gibt es dann ein spezielles Grabfeld, auf dem die Grabstätten nach Mekka ausgerichtet sind.

Steckbrief Erdbestattung

  • Beisetzung auf kommunalem oder kirchlichem Friedhof
  • Sargpflicht
  • Individuell gestaltetes Wahlgrab oder Reihengrab
  • Grabpflege durch Angehörige oder Friedhofsgärtner

Alternativ ist auch ein Rasengrab mit einfacher Gedenkplatte oder eine anonyme Erdbestattung möglich.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wir der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert. Eine Trauerfeier kann vor der Kremierung am Sarg oder bei der Urnen­beisetzung stattfinden. Auf dem Friedhof werden Urnen meist in einer Reihen- oder Mehrfachstelle, auf einer Urnen-Gemeinschafts­anlage (anonym oder mit Namensplatte) oder in einem Kolumbarium beigesetzt. Darüber hinaus gibt es nach einer Feuer­bestattung weitere Beisetzungs­formen wie die Seebestattung, die Waldbestattung oder Naturbestattung.

Fragen & Antworten zur Feuerbestattung

Ja, ohne einen Sarg ist die Einäscherung eines Verstorbenen nicht möglich. Neben ethischen und gesundheits­behörd­lichen Gründen gibt es hierfür auch einen „technischen“ Grund, denn der mensch­liche Körper würde sich ohne den Sarg nicht entzünden.

Das Krematorium Brandenburg steht für einen offenen Umgang mit allen Fragen um die Einäscherung und bietet den Hinterbliebenen an, bei der „Übergabe an das Feuer“ dabei zu sein. Gerne begleiten wir Trauernde hierbei. Bei dem Einäscherungs­prozess selbst kann jedoch nicht zugesehen werden.

Die Einäscherung besteht aus mehreren technischen Einzel­prozessen. Das sind die Verbrennung, die Minerali­sierung und die Abkühlung. Drei Stunden nach der Übergabe des Sarges mit dem Verstorbenen an das Feuer kann die Asche in die Urne gefüllt werden.

Alles was im Leben zu der verstorbenen Person gehörte, gehört auch nach der Einäscherung zu ihr. Dem Verstorbenen wird im Rahmen der Kremierung nichts entnommen und nichts hinzugefügt.

Durch den automatisierten Ablauf einer Einäscherung ist ausgeschlossen, dass die Asche verschiedener nacheinander kremierter Personen miteinander vermischt wird.

Das war früher durchaus üblich und notwendig. Für die Ein­äscherung im Krematorium hier bei uns in Brandenburg ist das Explantieren des Herz­schritt­machers allerdings nicht erforderlich.

Urne an einem Baumstamm im Bestattungswald
Zierelement

Baumbestattung

Letzte Ruhe in der Natur

Bestattungswälder sind in der vergangenen Jahren überall in Deutschland entstanden. Zwei bekannte Anbieter mit Bestattungs­wäldern in Brandenburg und im ganzen Bundes­gebiet sind FriedWald® und RuheForst®. Es gibt aber auch regionale Bestattungs­wälder. Einige Städte eröffnen Ruhe­wälder in unmittelbarer Nähe zu bestehenden Friedhöfen. Teilweise werden auch nicht mehr genutzte Areale auf bestehenden Friedhöfen entsprechend umgewidmet. Erreich­barkeit und Beschaffenheit der Wälder hängen von den jeweiligen regionalen Gegeben­heiten ab. Neben „normalen“ Mischwäldern gibt es auch Bestattungs­wälder, die an Park­anlagen angeschlossen sind. Die Trauerfeier kann vor der Einäscherung am Sarg stattfinden – einige Wälder haben auch einen Andachts­platz für eine kleine Urnen-Trauerfeier.

Grabarten im Bestattungswald

In der Regel finden unter jeder Baum mehrere Grabstellen Platz. Als Pendant zu den Reihengräbern auf Friedhöfen gibt es in den Ruhewäldern in der Regel preisgünstigere Grabstellen, die der Reihe nach vergeben werden. Das Gegenstück zum Wahlgrab sind Bäume, deren Grabstellen exklusiv an eine Familie oder einen Freundeskreis vergeben werden. Der Preis kann darüber hinaus von der Baumart, dem Alter des Baumes und der Erreichbarkeit innerhalb des Waldes abhängen.

Steckbrief Waldbestattung

  • Setzt Feuerbestattung voraus
  • Der Wald als Gedenkort
  • Grabstelle ist eindeutig gekennzeichnet
  • Bestattungswälder liegen meist außerhalb, sind gegebenenfalls nicht so gut zu erreichen
  • Keine individuelle Grabgestaltung möglich
  • Keine Grabpflege durch die Angehörigen
Trauernde schmückt einen Baum im Bestattungswald
Zierelement

Alternative Bestattungsformen

Auf See, in der Luft oder als Diamant

Während die Seebestattung ihren Ursprung in einer Not­bestattung hatte, gibt es inzwischen immer mehr alternative Bestattungs­formen, bei denen Individualität oder die Nähe zur Natur einem klassischen Gedenkort auf dem Friedhof vorgezogen werden.

Urnen-Seebestattung

Gerade Menschen, die sich dem Meer besonders verbunden fühlen, wünschen sich immer häufiger eine See­bestattung. Andere wiederum möchten Friedhofs­gebühren, Kosten für Grabstätte und Grabmal oder die Grabpflege sparen. Der Seebestattung ist nur nach einer Feuerbestattung möglich, ihr kann jedoch eine Trauerfeier am Sarg vorausgehen. Nach der Einäscherung überbringen wir die Urne dann der See­bestattungs­reederei. Die Beisetzung auf der Ostsee, der Nordsee, dem Mittelmeer oder auf einem der Weltmeere kann durch die Angehörigen begleitet werden oder auch in aller Stille erfolgen. Unter Wasser löst sich die Urne auf, so dass sich die Asche unmittelbar mit Meer verteilt.

Steckbrief Seebestattung

  • Setzt Feuerbestattung voraus
  • Die See als Gedenkort
    (Verstorbene findet letzte Ruhe in „seinem“ Element)
  • Gedenkfahrten zur Beisetzungsstelle möglich
  • Keine sichtbare Grabstelle
    (ggf. Gedenkstätte, Erinnerungsgarten o. Ä. mit Namenstafeln an Land)
  • Keine individuelle Gestaltung möglich
  • Keine Grabpflege für die Angehörigen

Asche verstreuen in der Natur?

Das Verstreuen von Totenasche in der Natur ist in Deutschland nicht erlaubt. Auf einigen Friedhöfen gibt es allerdings Aschestreuwiesen, auf denen anonym bestattet wird. Im benachbarten Ausland sind diverse Formen der Naturbestattung erlaubt. So kann etwa die Asche in bestimmten Gebieten auf einer Almwiese oder an einem Gebirgsbach ausgestreut werden. Auch die Bestattung in Flüssen oder das Verstreuen aus einem Heißluftballon sind theoretisch möglich. Bei Interesse beraten wir Sie gerne ausführlicher zu den jeweiligen Rahmenbedingungen der Naturbestattung.

Steckbrief Naturbestattung

  • Die Natur als Gedenkort
  • Keine individuelle Grabgestaltung möglich
  • Keine Namensnennung
  • Keine Grabpflege durch die Angehörigen
  • Beisetzung in der Regel im Ausland

Diamantbestattung

Bei der Diamantbestattung erhalten die Hinterbliebenen ein kostbares, einzigartiges Erinnerungsstück – einen Diamanten aus der Asche ihres verstorbenen Angehörigen. Dabei wird nur ein kleiner Teil der Asche zu einem Diamanten, der Rest wird herkömmlich bestattet. Wer sich für einen Erinnerungsdiamanten entscheidet, entscheidet sich gleichzeitig für eine Feuerbestattung in der Schweiz, wo dieses Verfahren erlaubt ist. In Deutschland hingegen muss die Asche vollständig beigesetzt werden. Die Aschenkapseln werden im Krematorium versiegelt und dürfen nicht mehr geöffnet werden.

Diamanten

Weltraumbestattung

Wer eine Weltraumbestattung wählt, hat eine ganz besondere letzte Reise vor sich. Dabei wird nur ein kleiner Teil der Asche in die Umlaufbahn gebracht. Der überwiegende Teil der Asche wird beigesetzt – allerdings nicht hierzulande, sondern in den USA. Denn in Deutschland darf die Asche nicht geteilt werden.

Blick in den Weltraum

Die Urne mit nach Hause nehmen?

Die Urne mit nach Hause zu nehmen ist in Deutschland grundsätzlich nicht gestattet. Eine Ausnahme bildet das Bundesland Bremen, wo es seit einigen Jahren erlaubt ist, Totenasche auf privaten Grundstücken beizusetzen. Hierfür gelten allerdings strenge Auflagen – und diese Beisetzungsform ist auch nur dann möglich, wenn der Verstorbene seinen letzten Hauptwohnsitz in Bremen hatte.

Abschiednahme an der Urne
Fassade Stammhaus Bestattungen Dieckmann in Brandenburg
Zierelement

Adressfinder

Friedhöfe, Floristen und Steinmetze

Eine wesentliche Aufgabe von uns sehen wir darin, Sie von möglichst vielen organisatorischen Dingen zu entlasten. Um Ihnen die Suche nach Florist oder Steinmetz zu erleichtern, haben wir an dieser Stelle Ansprechpartner in der Region für Sie zusammengetragen. Außerdem finden Sie hier die Adressen der wichtigsten Friedhöfe in Brandenburg an der Havel und der näheren Umgebung.

1

Blumenhandel Zahn GbR

Sophienstraße 54
14772 Brandenburg an der Havel
Telefon: 03381/715301
2

Florist Hampel

Steinstraße 15
14776 Brandenburg an der Havel
Telefon: 03381/222480
3

Florist Blumenstube Ziesar

Breiter Weg 6
14793 Ziesar
Telefon: 033830/799987
4

Florist BluGeSa

Seestraße 2
14778 Beetzsee OT Brielow
Telefon: 033837/40211
5

Blumenparadies Bianca Nauen

Thüringer Straße 7
14770 Brandenburg an der Havel
Telefon: 03381/7961196
6

Floristik Art Shop

Walter-Rathenau-Straße 6
14789 Wusterwitz
Telefon: 033839/799099